März: Auberginen-Spaghetti-Röllchen

Rezept für 4 Personen

Zutaten:
Runde Viola-Aubergine: 240 Gramm
Chitarra Spaghetti: 280 Gramm
Eiertomaten: 4 Stück
Frischer Basilikum: 40 Gramm
Ricotta: 120 Gramm
Parmesanstück: 100 Gramm
Olivenöl Extra Vergine: 0,2 Liter
Butter: 40 Gramm
Salz, Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Aus der Aubergine 12 Scheiben schneiden jede etwa 3-5 mm dick, diese danach auf einem Grillrost beidseitig grillen oder in einer Bratpfanne beidseitig anbraten. Die Scheiben solange sie noch warm sind mit Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren, warmstellen.
Die Tomaten in kochendem Salzwasser 2-3 Sekunden blanchieren und in Eiswasser abkühlen, die Tomaten schälen, vierteln und das Kerngehäuse ausschneiden, danach in 3-4 mm dicke Streifen schneiden. Den Basilikum wenn nötig von den Stängeln befreien und die Blätter in feine Streifen schneiden, 8 Blätter zum Garnieren ganz lassen. Alles beiseite legen.
Den Parmesan mit einem Sparschäler in Späne hobeln.
Den Rest der Aubergine von dem weisen Fruchtfleisch befreien und diese „Lilahaut“ danach in 4 mm dicke und 6 cm lange Streifen schneiden, in Olivenöl anbraten, salzen und warmstellen.
Die frischen Chitarra Spaghetti in kochendem Salzwasser ca. 4 Minuten al dente kochen (bzw. De Cecco Spaghetti ca. 9 Minuten kochen). Die noch heissen Spaghetti in einem Pfännchen mit ¾ der Tomatenstreifen, Olivenöl, Salz, Pfeffer und ein bisschen Butter durch schwenken.
Die Spaghetti auf die 12 Auberginenscheiben verteilen und zusammenrollen, darauf achten das auf jeder Scheibe die Tomate und der Basilikum nicht fehlt.
Je 3 Auberginen-Röllchen dekorativ auf einen Teller anrichten , mit je einer kleinen Nocke Ricotta versehen, darüber dekorativ die Auberginenstreifen und die Parmesanspäne verteilen. Zwischen die Röllchen dekorativ die übrigen Tomatenstreifen legen und mit
2 Basilikumblättern garnieren. Zum Schluss über den ganzen Teller ein paar Tropfen Olivenöl verteilen.

Weinempfehlung von Sommelier Gottfried Wallisch, Restaurant Broeding, München:

2009 Grauburgunder Steinbach
Weingut Lackner-Tinnacher – Südsteiermark – Österreich

Ein durchaus kräftiger Wein im trockenen Spätlesebereich. KEIN Barriqueausbau, wie übrigens alle Weine des Weingutes! In der Nase: Duftig, blumig, Golden Delicious, Honigmelone, grüner Tabak; Am Gaumen: trocken, komplex, fleischig, fruchtig, hohe Extraktsüße, Säure perfekt integriert, schöner Spannungsbogen, sehr gutes Reifepotential. Eine gelungene Hochzeit von Wein und Pasta!

Link zum Wein


rezept-foto

Rezeptfoto

kuechenchef-giovanni-russo

Küchenchef Giovanni Russo

rocco-forte-the-charles-hotel

Rocco Forte, The Charles Hotel

rocco-forte-the-charles-hotel-2-2

Rocco Forte, The Charles Hotel

rocco-forte-the-charles-hotel-3-2

Rocco Forte, The Charles Hotel

rocco-forte-the-charles-hotel-4

Rocco Forte, The Charles Hotel

 
Saisonkalender - Partner - Impressum & Gewinnspielteilnahmebedingungen - Datenschutzerklärung - Widerrufsbelehrung