Kochgeplauder vom 16.01.2017

I. Neu am Markt
Barba di Frate/Mönchsbart (auf Vorbestellung!) und Uglis.

 

II. Die Saison ist beendet für
Weißer „Alba“-Trüffel (tuber magnatum).

 

III. Diese Woche sind folgende Artikel relativ teuer
Es hat sich leider nichts zur Vorwoche verbessert, nein bei einigen Produkten steigen die Preise mangels der Verfügbarkeit noch weiter. Hier nochmal der Text der Vorwoche zur aktuellen Lage:

Kurz und gut, nahezu sämtliche Preise im Gemüsesortiment – v.a. Salate – explodieren, ja die Preise steigen teilweise sogar stündlich!
Grund hierfür ist die bei uns in Deutschland gewesene Kältewelle, die nun auch Griechenland, Italien, Frankreich und Spanien mit Schnee, Eis und teilweise zweistelligen Minusgraden fest im Griff hat!
Momentan sind aber weniger die Preise das Hauptproblem, sondern die generelle Verfügbarkeit. Auch wenn die Kältewelle nicht allzu lange dauern sollte, werden natürlich enorme Schäden an den Folgekulturen auftreten – ein junger Salatkopf der einmal -10° hinter sich gebracht hat und evtl. erst in 3 bis 4 Wochen hätte geerntet werden sollen, kann natürlich nur noch untergeackert werden!

 

IV. Momentan treten vermehrt Qualitätsprobleme bei folgenden Produkten auf
Basilikum, Comice-Birnen, Puntarella und grüner Spargel.
 

V. Wussten Sie schon,…
wann die beste Zeit für den Verzehr von Blutorangen ist?

Sie ahnen es wahrscheinlich schon, von jetzt Mitte Januar bis Ende März!
Blutorangen sind meist rundliche, mittelgroße, rot pigmentierte später reifende Orangen.
Die orangefarbene bis leicht rötlich gefärbte Schale und das rötliche Fruchtfleisch hängen von der Sorte, mehr aber von den klimatischen Bedingungen ab.
Im Handel sind im Wesentlichen zweieinhalb Sorten zu finden – zweieinhalb?
Ja, die Sorten „Moro“, „Sanguinelli“ und die Tarocco – diese allerdings nur zur Hälfte, da sie eine sogenannte Halbblutorange ist. Während sich die beiden erstgenannten Sorten ideal zum Pressen eignen, sollte die Tarocco-Orange am besten „pur“ genossen werden, unter Kennern gilt sie als die beste Orange überhaupt!
Das Hauptlieferland für Blutorangen ist Italien bzw. genauer gesagt das klimatisch ideale Sizilien; geringere Ankünfte gibt es allerdings auch aus Spanien.
Die Färbung ist umso intensiver, je größer die Temperaturunterschiede (Tag/Nacht) sind und je trockener das Anbaugebiet ist.
Neben Eis, Gelees, Marmelade und Parfaits verarbeiten die Sizilianer Blutorangen beispielsweise auch zu Salat, zusammen mit weißen Zwiebeln, Chilis und
etwas Balsamico-Essig.
Nun ja, schließlich sind die Sizilianer auch der Meinung, dass wenn man täglich eine Blutorange isst oder deren Saft trinkt, man 100 Jahre alt wird!
Ich persönlich presse jetzt in der Blutorangensaison täglich ausschließlich diese rotfleischigen Orangen, haben sie doch einen extrem hohen Vitamin C Gehalt!


Eine wunderschöne Woche wünscht Ihnen
Ihr Philipp Müller

Und wenn Sie noch viel mehr über die ganze Welt der frischen Lebensmittel erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Interaktiven Saisonkalender … und jetzt auch als App erhältlich für iPhones im iTunes Store und für Android-Systeme u.a. im Google Play.

 

Aktuelle Vorschau
17.01.2017:
Die Saison für Satsumas ist zu Ende!
 

Gewinnspiel
In welchem Land wird rund 90% der Welternte des Knoblauchs produziert?

1. Preis: 3 Fl Centa-Rotwein 2011, des Südtiroler Starwinzers G. Pomella
2. Preis: 2 Fl Centa-Rotwein 2011, des Südtiroler Starwinzers G. Pomella
3. Preis: 1 Fl Centa-Rotwein 2011, des Südtiroler Starwinzers G. Pomella

Bitte senden Sie uns Ihre Lösungsantwort an Gewinnspiel@fruitique.de. Teilnahmebedingungen können Sie auf der Kochgeplauder Homepage unter http://www.kochgeplauder.de einsehen.

Bitte beachten Sie auch unsere, zum Teil tägliche, Aktualisierung der Rubrik
"Aktuelle Vorschau" unter
http://www.kochgeplauder.de


Saisonkalender - Partner - Impressum & Gewinnspielteilnahmebedingungen - Datenschutzerklärung - Widerrufsbelehrung